Zitate zu Hebräer 4

… Ruhe …

Die Menschen, die nach Ruhe suchen,
die finden Ruhe nimmermehr,
weil sie die Ruhe, die sie suchen,
in Eile jagen vor sich her.
Wilhelm Müller, (1794 – 1827), genannt Griechen-Müller, deutscher Liederdichter (Wander-, Müller-, Griechenlieder) und Philhellene

Den Puls des eigenen Herzens fühlen. Ruhe im Innern, Ruhe im Äußern. Wieder Atem holen lernen, das ist es.
Christian Morgenstern, (1871 – 1914), deutscher Schriftsteller, Dramaturg, Journalist und Übersetzer

Die Ruhe Gottes macht alles ruhig.
Und wer sich in Gottes Ruhe hinabläßt, ruht.
Bernhard von Clairvaux, (1091 – 1153), französischer Zisterzienser-Abt und Theologe

Wer keine Ruhe hat, kann auch keine Ruhe geben.
© Erhard Horst Bellermann, (*1937), deutscher Bauingenieur, Dichter und Aphoristiker
Quelle : »Veilchen, so weit das Auge reicht«, Verlag Frieling & Partner GmbH, Berlin

… Schwert …

Ein böses Wort verwundet mehr als ein scharfes Schwert.
Aus Portugal

… Augen Gottes …

So dunkel ist keine Nacht,
das Gottes Auge nicht darüber wacht.
Deutsches Sprichwort

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s